GALERIE ZIMMERMANN

Sein Leben - Mel Ramos

Mel Ramos - Sein Leben

Der Künstler Mel Ramos war Nachkomme portugiesischer Einwanderer, er wurde am 24.07.1935 in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. Die Stadt Sacramento im Bundesstaat Kalifornien ist der Geburtsort. Sein bürgerlicher Name war Melvin John Ramos.


Er studierte Kunst, sowohl 1954 am Sacramento Junior College, als auch danach 1955 am Sacramento State College. Hier war er Schüler von Wayne Thiebaud, einem Pop-Art-Künstler. Zudem hatte die Bay Area Figurative School zeitweise Einfluss auf ihn durch den damals bekannten abstrakten Expressionismus. Dies ist moderne nordamerikanische Malerei, darunter fallen das sogenannten "Action Painting" und die "Farbfeldmalerei". Damit konnte er jedoch später nichts mehr anfangen und wandte sich von dieser Kunstrichtung ab.


Seit Anfang der 1960iger Jahre malte der Künstler fiktive Comic-Charaktere, wie z. B. Batman (Fledermausmann) oder auch Superman (Dieser war der Beginn der Superhelden) usw.


Ab dem Jahre 1963 wurden sogenannte "Pin-Up Girls"-Darstellungen sein Lieblingsthema. Die Kunst von Mel Ramos galt als Pop-Art und wurde auch teils sehr kritisch betrachtet, weil er oft und gerne seine sogenannten "Pin-Up Girls" in leicht bekleideter oder unbekleideter und provokanter Art malte. Dies tat er in Verbindung mit Werbung bzw. Werbematerial (Z. B. Kaugummi, Schokolade, Softgetränke, Zigarettenpackungen, Automobilen oder Außenwerbung) und teils mit Tieren. Dazu malte er Nilpferde, Kängurus, Gorillas usw.


Schon in den 1960er Jahren - er war 28 Jahre alt - hatte er eine Ausstellung seiner Werke im Los Angeles County Museum. Hier durfte er zusammen mit sehr bekannten Künstlern der amerikanischen Pop-Art-Kunstszene, z. B. Roy Lichtenstein, sowie Andy Warhol seinen Bekanntheitsgrad erhöhen. Aber bereits in diesen Jahren wurde er für seine Werke von konservativen und feministischen Stimmen kritisiert. So ist die Rede davon gewesen, dass die Künstlerin und Feministin Judy Chicago in der besagten Ausstellung laut geworden wäre und ihre Wut über die Bilder an dem Geschäftsführer des Museums ausgelassen haben soll.


Seine erste Pop-Art Einzel-Ausstellung fand 1964 in New York statt, Ort war die Bianchini Gallery.


1966 stellte er erstmals in Deutschland in der Stadt Kassel, Galerie Ricke, aus.


Im Jahre 1967 hatte Mel Ramos eine Pop-Art Ausstellung in San Franzisko als Einzelkünstler.


Ebenfalls in diesem Jahr hatte er nochmals eine Ausstellung in Deutschland, diese fand in Köln statt. Es kam zu einem Desaster: Die Polizei hängte seine Bilder zu, weil sie Frauen mit Tieren in sexuellen Bildern zeigten.


Nackte oder wenig bekleidete Frauen zu malen wurde damit sozusagen für die nächsten Jahrzehnte seine Marke. Die weiblichen Wesen setzte er auch teilweise im Stil alter Meister in Szene oder verlieh seinen Darstellungen Ähnlichkeiten mit prominenten Damen, wie u. a. Claudia Schiffer, Michelle Pfeiffer.


Ab dem Jahre 1992 hatte er seine Lebensmittelpunkte in Spanien und Kalifornien.


Als Kunstprofessor unterrichtete er in den Jahren zwischen 1966 - 1997 an der California State University in der Stadt Hayward Malerei.


Die letzten Jahre seines Lebens bediente er sich moderner Technik für seine Kunst. Er nutzte den Computer, den er für diese Zwecke großartig fand. Er fertigte dazu Fotografien seiner weiblichen Modelle an und überarbeitete diese digital. Anschließend nutzte der Künstler diese bearbeiteten Fotos um neue Bilder zu malen.


Verstorben ist der Künstler am 14.10.2018/ Oakland, Kalifornien.


Mel Ramos "Lola Cola 5"

Neu bei Galerie Zimmermann & Heitmann:

Mel Ramos "Lola Cola 5"


Die Lithografie wurde in 30 Farben auf 330 Gramm Revere-Magnani Papier geduckt
61 x 46 cm (Format des Motives)  auf 80,5 x 58,5 cm (Blattformat)
Die Auflage beträgt 120 Exemplare, welche vom Künstler nummeriert und handsigniert sind
Subskriptionspreis bis Ende August: 4.000 Euro (danach 5.000 Euro)

Mel Ramos "Lola Cola 5" 2018

Mel Ramos "Lola Cola 5"
 

Mel Ramos

Ein sehr bekannter Vertreter der Pop-Art ist Mel Ramos. Der Künstler ist der Sohn portugiesischer Einwanderer und wurde 1935 in Sacramento, Kalifornien geboren. Heute hat der Künstler Wohnsitze in Kalifornien sowie wie in Spanien und ist insbesondere für seine bunten Pin-Up-Zeichnungen bekannt. 


Mel Ramos studierte Kunst am Sacramento Junior College sowie am State College. Sein Lehrer Wayne Thiebaud, ebenfalls ein Maler, brachte Ramos den "Abstrakten Expressionismus" der sogenannten "Bay Area Figurative School" näher. Dieser Stil herrschte in den USA vor allem in den 1950-er Jahren vor. Die Leidenschaft für Comic-Figuren war am Anfang von Ramos Karriere groß, so zeichnete er ab 1961 zunächst männliche Superhelden, wie Batman, Superman oder The Spectre. In 1963 erreichte Mel Ramos seinen endgültigen Durchbruch, indem er begann, weibliche Figuren aus der Comic-Welt zu zeichnen, wie Wonderwoman, Venus oder Supergirl. 


Angelehnt an den Stil seiner weiblichen Comic-Heldinnen widmete der Künstler sich der Darstellung von "Commercial Pin-Ups", welche zu seinem Markenzeichen geworden sind. Seine Pin-Up Zeichnungen erinnern an typische Arrangements, welche man in der Werbung dieses Jahrzehnts vermehrt vorfand. Ramos parodiert mit seiner Kunst die Werbebranche, welche die Produkte mithilfe einer Darstellung aufreizender, weiblicher Sexualität zu verkaufen suchte. Die Bilder, die in der Werbung entstanden sind und die Ramos im überspitzten Stil zeichnet, zeigen Frauen, die leicht bekleidet in einer vulgär-vitalen Pose auf dem Werbeprodukt drapiert sind, wodurch die Kauflust des Kunden mit sexuellen Reizen geschürt werden soll. Ramos Werke sind in knalligen Farben gehalten und zeigen untere anderem eine nackte, junge Frau, die sich in einem Martini-Glas räkelt sowie eine Frau, nur mit Schuhen bekleidet, die sich an einer "Campari"-Flasche festhält und dem Betrachter ihre Rückseite zeigt. Andere Werke zeigen Frauen, die nackt auf einer Zigarre drapiert sind oder im Rahmen eines Schlüssellochs präsentiert werden, sodass der Betrachter das Gefühl hat, die Frau durch ein Schlüsselloch zu beobachten. Diese Werke erscheinen versachlicht und, wie es in der Pop-Art üblich ist, in ein grünes Neon-Licht getaucht. 


Durch seine explizite Frauendarstellung erfuhr Ramos in den 1960-er Jahren vermehrt Kritik, erst aus konservativer und später auch aus feministischer Seite. Bei einer Ausstellung in Köln im Jahr 1967 wurden Ramos' Bilder von der Polizei mit Tüchern verhängt. Es handelte sich bei dieser Ausstellung um die Bilder aus Ramos' Serie "Animal Paintings", bei der leicht bekleidete oder nackte Frauen zusammen mit Tieren wie Nilpferden, Kängurus oder Robben posieren. Nichts desto trotz hatte Ramos viele weitere Ausstellungen, welche sich bis heute einer großen Beliebtheit erfreuen. Auch, wenn seine Pop-Art Werke provokativ sind, bleibt die Beliebtheit dieser dennoch ununterbrochen. 


Ab dem Jahr 1972 wandte sich Mel Ramos seinen "Unfinished Paintings" zu. Die Werke erinnern an Aktbilder klassischer Künstler des 18. und 19. Jahrhunderts wie Ingres, Modigliani oder Manet. Jedoch ersetzte Ramos die subtile Erotik der Künstler durch Pin-Ups und deren direkteren Sexappeal. Mit weiteren Serien wie "I still get a thrill when I see Bill" und "The Transfiguration of Galatea" bediente der Künstler sich erneut bekannten Zitaten aus der Kunstgeschichte, die die Werken Willem de Koonnings und diverse antike Skulpturen als Referenz nutzt. Ramos kombiniert in diesen Werken realistische Zeichnungen mit skizzenartigen Zeichnungen. So zeichnet er Frauen, deren Köpfe realistisch dargestellt werden und deren Körper vom Rezipienten nur skizzenartig, beziehungsweise modern-abstrakt, erahnt werden können, jedoch trotzdem aufreizend wirken. Seine Serie, die auf antiken Skulpturen basiert, zeigt einen Übergang vom realistisch gezeichneten Kopf der Frau zum Skulptur-artigen Körper. 


Mel Ramos basierte seine Aktzeichnungen häufig auf bekannten Persönlichkeiten, wie unter anderem Marilyn Monroe oder Scarlet Johansson. Am 22. November 2016 wurde sein Werk "Peek-a-boo Marilyn" von 1964 im Rahmen einer Auktion zur "Zeitgenössischen Kunst" für €173.800 versteigert. 


Mel Ramos Werke sind provokativ und humorvoll und vermischen idealisierte Frauenkörper mit Bildern der Pop-Kultur. Der Künstler betont immer wieder, dass seine Werke unpolitisch sind, sie werden jedoch trotzdem häufig als kontrovers und provozierend wahrgenommen, was ihre Beliebtheit nicht gemindert hat. 


Von 1966 bis 1997 lehrte der Künstler als Professor für Malerei an der California State University in Hayward.


Offizieller Mel Ramos Händler

Mel Ramos hat sein Vertriebsnetz gestrafft und es wurden Händler als offiziell autorisiert bzw. zertifiziert.

Wir, die Galerie Zimmermann & Heitmann, sind nun eine der wenigen Galerien, die seine Graphiken offiziell verkaufen dürfen.

Gehen Sie auf Nummer sicher und kaufen Sie die Arbeiten bei Profis - Denn Sie können sicher sein, dass sich die Arbeiten in einem Top-Zustand befinden und Sie bekommen zudem ein Echtheitszertifikat.
 

Bei Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter 0231 572133


Mel Ramos zum Vorzugspreis: Black Cat 2018

In Kürze erscheint die neue Grafik des US-Pop-Art-Stars Mel Ramos. Wir können Ihnen dieses tolle Blatt zum Vorzugspreis von 4.000 Euro anbieten - Ab Mai kostet die Arbeit dann 5.000 Euro.

Mel ramos "Black Cat"

Künstler: Mel Ramos
Titel: Black Cat
Preis: 4.000 Euro (Bis Ende April)
Maße: 71 x 100 cm
Handsigniert
 

Mel Ramos, der mit vollem Namen Melvin John Ramos heißt, ist ein bedeutender US-amerikanischer Pop-Art-Künstler. Geboren wurde er am 24.07.1935 in Sacramento, Kalifornien. Seine Eltern waren portugiesische Einwanderer. Mel Ramos studierte Kunst am Sacramento State College, wo er bei seinem Mentor Wayne Thiebaud, ebenfalls ein bekannter Vertreter der Pop-Art, lernte. Das College schloss er mit einem Master ab. 1955 heiratete er Lolita Alice Helmers, eine kalifornische Künstlerin und Schönheitskönigin.

Im Alter von 26 Jahren begann Mel Ramos mit dem Malen von Comicfiguren, wobei ihn vor allem die Superhelden wie Batman oder Superman interessierten. Weibliche Superhelden inspirierten ihn schließlich zu den Motiven, die zu einem charakteristischen Kennzeichen für seine Kunst wurden: Commercial Pin-up-Girls. Ab 1963 malte er vor allem Bilder von nackten oder aufreizend gekleideten Frauen in Kombination mit Konsumartikeln. Dabei parodierte er durch eine überzogene und teilweise vulgäre Darstellung die Verwendung von sexuellen Reizen in der Werbung, die in den 1960er Jahren ihren Höhepunkt erlebte. Beispiele für seine Kunst sind die Abbildung einer nackten Frau, die in der Verpackung eines bekannten Schokoriegels posiert, oder die Darstellung einer Frau, die sich lasziv an eine Cola-Flasche lehnt oder auf einer Zigarre räkelt. Häufig verwendet Mel Ramos in seiner Kunst Markenartikel, die auch deutlich als solche zu erkennen sind. Beeinflusst sind die Werke nach wie vor durch die Darstellungen in Comics.

Die Bilder von Mel Ramos passten zum damaligen Zeitgeist und erlangten schnell Bekanntheit. Seine Kunst war in zahlreichen Ausstellungen zu bewundern, so zum Beispiel im Jahr 1964 in der Bianchini-Gallery in New York oder 1966 durch Teilnahme an der Wanderausstellung „11 Pop-Artists“. Auch in Deutschland wurde seine Kunst gezeigt. Seit 1966 war Mel Ramos auch als Dozent für Malerei an der California State University tätig. Natürlich rief die provokante Kunst auch Kritiker den Plan, die die aufreizende und freizügige Darstellung bemängelten. 1967 führte dies dazu, dass Bilder auf einer Ausstellung in Köln nicht gezeigt werden durften. Es handelte sich um Bilder aus der Serie „Animal Paintings“, die Frauen in Interaktion mit Tieren zeigen. Es folgen zahlreiche weitere Einzel- und Gruppenausstellungen, in denen die Kunst von Mel Ramos zusammen mit der von weiteren Pop-Art-Vertretern wie Andy Warhol oder Roy Lichtenstein gezeigt wird.

Im Jahr 1986 wurde Mel Ramos von der National Endowment fort he Arts mit dem Visual Artists Fellowship Grant ausgezeichnet. Zahlreiche Bücher mit seiner Kunst sind bereits erschienen. Heute lebt Mel Ramos in Oakland, Kalifornien sowie in dem spanischen Ort Horta de San Juan. Er malt nach wie vor und ist seinem Stil bis heute treu geblieben. Inzwischen gilt er als einer der bekanntesten Vertreter des Pop-Art.


Pop-Art Künstler Mel Ramos

Just what is it that makes Mel Ramos so different?

Wie lässt sich die Kunst von Mel Ramos am besten beschreiben? Ist sie populär, flüchtig, jung, sexy, witzig, werbewirksam oder Big Business? Die Frage ist leicht zu beantworten, sie ist alles zusammen und noch viel, viel mehr. Mel Ramos ist Pop-Art, Pop-Art ist Mel Ramos. Konsum und Popularität gehören ebenso wie Pin-ups und Heldentum in den frühen sechziger Jahren zu den Themen der amerikanischen Pop-Art. In seinen ersten Arbeiten, die ganz der Pop-Art zugeschrieben werden, malte Ramos Figuren aus bekannten Comics. Superman erfreute sich damals besonderer Beliebtheit und Ramos verewigte den Helden 1961 enthusiastisch in Öl.


In den darauf folgenden Jahren vollzogen sich dramatische Veränderungen in der westlichen Gesellschaft, die auch die Kunstwelt nachhaltig beeinflussten. Pin-ups wurden populär und Ramos griff das Thema mit Begeisterung auf. Die bekanntesten Pin-ups der damaligen Zeit waren Marilyn Monroe und Jane Mansfield. Die beiden Frauen verkörperten den Glamour und Ruhm Hollywoods, die Träume einer ganzen Generation. Mel Ramos verarbeitete den Typus der Femme fatale geschickt in seinen Bildern. Er kreierte perfekte Frauenkörper voller Schönheit und Anziehungskraft. Allerdings gab er sich nicht mit der Darstellung des perfekten Körpers zufrieden, sondern er ging noch einen Schritt weiter und platzierte seine künstlichen Schönheiten auf allerlei profanen Konsumgütern wie Weichkäse, Konserven oder Zigarren. Dadurch erreichte er nicht nur eine gewisse Ironie, sondern hinterfragte auch gleichzeitig die raffinierten Methoden der Werbemaschinerie. Sex sells - und Ramos parodiert diese Redewendung gekonnt auf seine eigene Art und Weise. Nichtsdestoweniger vermitteln die Bilder eine ganz individuelle Formensprache und gleichzeitig auch eine ausgesprochene Ästhetik, die den Betrachter anspricht.


Natürlich ist eine nackte, vollbusige Frau, die sich genüsslich auf einem Stück Käse oder an einer Flasche rekelt kitschig, wenn nicht gar absurd, aber unsere Augen bleiben unwillkürlich an dem Bild hängen. Die Werke von Mel Ramos erheitern und regen gleichzeitig zum Nachdenken an, ein wirklich gelungener Mix aus Unterhaltung und Ernst. Und genau das macht Ramos so anders und so ansprechend!


Melvin John Ramos wurde am 24. Juli 1935 in Kalifornien geboren. Im Alter von 19 Jahren begann er ein Kunststudium am Sacramento Junior College. Dort lernte er Wayne Thiebaud kennen, der ihn nachhaltig beeinflusste. Thiebauld gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Pop-Art. 1964 etablierte sich Ramos neben Andy Warhol, Robert Rauschenberg und Roy Lichtenstein als Pop-Art-Künstler und nahm an zahlreichen Ausstellungen teil. Heute lebt Ramos in Oakland, Kalifornien und Spanien. Es ist kein Wunder, dass sich die Pop-Art auch weiterhin großer Beliebtheit erfreut und anscheinend nicht aus der Mode kommt. Sie hat ihren ganz eigenen Reiz, sie ist faszinierend oberflächlich und gleichzeitig kritisch, fröhlich und traurig, voller Liebe und voller Hass. Sie vereint spielerisch alle Gegensätze und lässt sich besser mit dem Herzen als mit dem Kopf verstehen.


Wow, Bam, Bang - let´s pop!


"Peek a Boo Vintage Portfolio" von Mel Ramos

Wir haben noch 2 Mappen des seltenen "Peek a Boo"-Portfolios von Mel Ramos bei uns in der Galerie!

Mel Ramos "Peek a Boo Portfolio 2015"

Mel Ramos wurde als Melvin John Ramos am 24.Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien USA geboren. Im Jahr 1954 begann er sein Studium in Kunst und Kunstgeschichte an der Sacramento Junior College. Im darauffolgenden Jahr verließ er diese und führte sein Studium an dem Sacramento State College fort. Einer seiner Dozenten an dem College war Wayne Thiebaud. 


Wayne Thiebaud ist ein amerikanischer Maler und ein Vertreter der Kunstrichtung Pop-Art. Durch ihn wurde Mel Ramos stark geprägt. So setzte er sich von dem damals vorherrschenden abstrakten Expressionismus ab und widmete sich fortan dem Pop-Art. Er begann mit dem Zeichnen bekannter Comicfiguren, wie z. B. Batman. 


In den 60er Jahren fing er an Pin-Up-Girls zu zeichnen, mit denen er anschließend auf der ganzen Welt bekannt wurde. Schlussendlich wurde dies auch sein Markenzeichen. Er bekam daraufhin Aufträge aus der Werbung. Die Produkte sollten anhand dieser aufreizenden weiblichen Darstellung einen bessern Umsatz erzielen. Seine Bilder waren kritisch und ironisch zugleich hinsichtlich der typischen Klischees die in der Werbung zur damaligen Zeit gezeigt wurden. So entstand bspw. das Bild auf der eine nackte Frau auf einem Burger sitzt ("Virnaburger"). Die blonde Frau mit der typischen Frisur, zu dieser Zeit, und einer Perlenkette um den Hals, symbolisierte die typisch moderne amerikanische Hausfrau der 60er Jahre. Allerhand Kritik über diese sexuell anspielenden Bilder erhielt er vor allem von Konservativenanhänger sowie von Feministinnen. 


1964 bekam Mel Ramos seine erste Einzelausstattung. 1967 wurden seine Bilder, da Frauen in eindeutigen Posen mit Tieren zu sehen waren, in einer Ausstellung in Köln abgehängt. In den Jahren darauf folgten dennoch viele weitere Ausstellung, z. B. auch im San Francisco Museum of Modern Art. Bald darauf konnte sich Ramos einen Namen im Bereich des Pop-Arts machen und wurde neben Roy Lichtenstein und Andy Warhol einer der bedeutensten Vertretern zu dieser Zeit. Von 1966 bis 1997 hatte er einen Lehrstuhl an der California State University in Hayward. 


Heute lebt er abwechselnd in Oakland, Kalifornien USA, sowie in Horta de San Juan in Spanien.


Mint Pattie - Die neue Grafik von Mel Ramos

Wir freuen uns sehr, Ihnen die neueste Edition von Mel Ramos vorstellen zu dürfen: Mint Pattie.

Mel Ramos: Mint Pattie, 2017
Technik: Lithographie in 34 Farben auf 330 Gramm Revere-Magnani Papier
Maße: 80,5 x 58,5 cm
Auflage: 120, vom Künstler nummeriert und handsigniert
Die Arbeit kommt mit einem zusätzlichen Zertifikat.
Subskriptionspreis bis zum 15. Juni 2017: 4.000 Euro (Danach 5.000 Euro)

Mel Ramos "Mint Pattie"

Hinweis: Der Preis wird zum 16. Juni 2017 unwiderruflich erhöht. Bestellungen zum Subskripionspreis nehmen wir nur an, solange Vorrat reicht.


Mel Ramos

Der Künstler Mel Ramos wurde am 24. Juli 1935 in Sacramento/Kalifornien geboren. 1954 bis 1958 absolvierte er sein College in Sacramento. Seine erste Einzelausstellung fand 1964 in New York statt. Zwischen 1966 bis 1997 unterrichtete Ramos in Hayward an der California State University. 1986 erhielt Ramos die Auszeichnung des National Endowment für the Visual Artists Fellowship Grant sowie dem United States/France Exchange Fellowship. Der Pop-Art Künstler arbeitet und wohnt in San Francisco.


Mel Ramos zählt mit zu den Hauptvertretern der Pop Art Kunst. Anfang der 1960er Jahre richtet der Künstler nicht nur seinen Blick auf seine Comic-Helden, sondern zielt auf einen neuen festen Begriff, der sich insbesondere bei den Pop-Artisten immer größerer Beliebtheit erfreut: den Pin-up-Girls. Die Frage, ob der Maler bei der Vorführung des femininen Körpers die Anprangerung in Magazinen und Zeitschriften als Lustobjekt verdeutlicht oder ob als Zeitdokument die Frau als pornografische Darstellung herausgestellt und überbewertet wird, ist nicht bekannt. Der Künstler erzeugte in den Neunzigern des vorigen Jahrhunderts gewissermaßen mythologische Kreaturen mit großer Hingabe, die z.B. zur Hälfte Ramos oder zur Hälfte Picasso mit Top Models entsprechen.


Das druckgrafische Werk ist nicht immer zeitgleich und fortlaufend ein Partner seiner Malerei. Es dient als Entfaltung und Supplement in seinen zahlreichen Bereichen. Seine Kunstrichtung trug dazu wesentlich bei, ihn in den USA und Europa zur Popularität zu verhelfen. In der heutigen Zeit entstehen jährlich bedeutend weniger Gemälde sorgt der Pop-Art Künstler immer noch dafür, dass er als nicht steuerbarer Frauenlover, als Maler der nackten Schönheiten keinesfalls vergessen, sondern im aktuellen Bewusstsein von Kunstinteressenten und Sammlern ist. Er steht mit seiner Sucht in positiver kunstgeschichtlicher Tradition, bei der immer schon die Bilder hübscher Damen ein große Bedeutung spielten.


Wie kein anderer Künstler in seinem Bereich bringt Ramos in seinen Werken Körperkult und Konsum ikonenmäßig und in stereotypischer Weise die Sichtbarmachung und Verstrickung von Konsum und Körperkult zum Ausdruck. Bekannte und aussagekräftige Motive werden aus der Popkultur entnommen und in eine simplifizierte Bildrealität übertragen. Die Konversation mit der Kultur des Volkes wird durch seine beachtenswerte Eingängigkeit weitergeführt. In den letzten 60 Jahren stieg der Künstler zu einer gefeierten Hauptfigur auf und sicherte sich einen Platz neben den wichtigsten und einflussreichen Vertretern der Pop-Art Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Robert Rauschenberg. Durch die immer regelmäßige Wiederholung der Motivselektion, die die Basis seines Gesamtwerks bildet, haben seine Arbeiten eine inhaltliche sequentielle Eigenschaft. Dadurch wird ein sehr hoher Wiedererkennungswert geschaffen.


Seit 1964 wurden seine Werke als Einzel-Ausstellungen in Los Angeles, San Francisco, Sacramento, Oakland, New York, Salt Lake City, Philadelphia, Zürich, Krefeld, Kassel, Mailand, Neapel, Wiesbaden, Düsseldorf, Frankfurt, Essen, Bad Homburg, Mannheim, Kiel, Lingen und Wien präsentiert.


In öffentlichen Sammlungen sind seine Werke im Museum of Modern Art in New York, Indianapolis Mueum of Art, Oakland Art Museum, Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld, Museum Potsdam, San Francisco Museum of Modern Art, Neu Galerie in Aachen und dem Guggeheim Museum in New York zu bewundern.


Bedeutsame Museen moderner Kunst in der ganzen Welt stellen die Werke von Mel Ramos aus. Sie finden Platz neben dem Schaffen von Andy Warhol, Tom Wesselmann und Roy Lichtenstein. Hierfür entwickelte Mel Ramos in den folgenden Jahren diverse Varianten.