GALERIE ZIMMERMANN

Sein Leben - Mel Ramos

Mel Ramos - Sein Leben

Der Künstler Mel Ramos war Nachkomme portugiesischer Einwanderer, er wurde am 24.07.1935 in den Vereinigten Staaten von Amerika geboren. Die Stadt Sacramento im Bundesstaat Kalifornien ist der Geburtsort. Sein bürgerlicher Name war Melvin John Ramos.


Er studierte Kunst, sowohl 1954 am Sacramento Junior College, als auch danach 1955 am Sacramento State College. Hier war er Schüler von Wayne Thiebaud, einem Pop-Art-Künstler. Zudem hatte die Bay Area Figurative School zeitweise Einfluss auf ihn durch den damals bekannten abstrakten Expressionismus. Dies ist moderne nordamerikanische Malerei, darunter fallen das sogenannten "Action Painting" und die "Farbfeldmalerei". Damit konnte er jedoch später nichts mehr anfangen und wandte sich von dieser Kunstrichtung ab.


Seit Anfang der 1960iger Jahre malte der Künstler fiktive Comic-Charaktere, wie z. B. Batman (Fledermausmann) oder auch Superman (Dieser war der Beginn der Superhelden) usw.


Ab dem Jahre 1963 wurden sogenannte "Pin-Up Girls"-Darstellungen sein Lieblingsthema. Die Kunst von Mel Ramos galt als Pop-Art und wurde auch teils sehr kritisch betrachtet, weil er oft und gerne seine sogenannten "Pin-Up Girls" in leicht bekleideter oder unbekleideter und provokanter Art malte. Dies tat er in Verbindung mit Werbung bzw. Werbematerial (Z. B. Kaugummi, Schokolade, Softgetränke, Zigarettenpackungen, Automobilen oder Außenwerbung) und teils mit Tieren. Dazu malte er Nilpferde, Kängurus, Gorillas usw.


Schon in den 1960er Jahren - er war 28 Jahre alt - hatte er eine Ausstellung seiner Werke im Los Angeles County Museum. Hier durfte er zusammen mit sehr bekannten Künstlern der amerikanischen Pop-Art-Kunstszene, z. B. Roy Lichtenstein, sowie Andy Warhol seinen Bekanntheitsgrad erhöhen. Aber bereits in diesen Jahren wurde er für seine Werke von konservativen und feministischen Stimmen kritisiert. So ist die Rede davon gewesen, dass die Künstlerin und Feministin Judy Chicago in der besagten Ausstellung laut geworden wäre und ihre Wut über die Bilder an dem Geschäftsführer des Museums ausgelassen haben soll.


Seine erste Pop-Art Einzel-Ausstellung fand 1964 in New York statt, Ort war die Bianchini Gallery.


1966 stellte er erstmals in Deutschland in der Stadt Kassel, Galerie Ricke, aus.


Im Jahre 1967 hatte Mel Ramos eine Pop-Art Ausstellung in San Franzisko als Einzelkünstler.


Ebenfalls in diesem Jahr hatte er nochmals eine Ausstellung in Deutschland, diese fand in Köln statt. Es kam zu einem Desaster: Die Polizei hängte seine Bilder zu, weil sie Frauen mit Tieren in sexuellen Bildern zeigten.


Nackte oder wenig bekleidete Frauen zu malen wurde damit sozusagen für die nächsten Jahrzehnte seine Marke. Die weiblichen Wesen setzte er auch teilweise im Stil alter Meister in Szene oder verlieh seinen Darstellungen Ähnlichkeiten mit prominenten Damen, wie u. a. Claudia Schiffer, Michelle Pfeiffer.


Ab dem Jahre 1992 hatte er seine Lebensmittelpunkte in Spanien und Kalifornien.


Als Kunstprofessor unterrichtete er in den Jahren zwischen 1966 - 1997 an der California State University in der Stadt Hayward Malerei.


Die letzten Jahre seines Lebens bediente er sich moderner Technik für seine Kunst. Er nutzte den Computer, den er für diese Zwecke großartig fand. Er fertigte dazu Fotografien seiner weiblichen Modelle an und überarbeitete diese digital. Anschließend nutzte der Künstler diese bearbeiteten Fotos um neue Bilder zu malen.


Verstorben ist der Künstler am 14.10.2018/ Oakland, Kalifornien.