Die Geschichte der Galerie Zimmermann & Heitmann

Ladenlokal in der Prinzenstraße
1879 eröffnete der Buchbindermeister Emil Zimmermann in der Prinzenstraße die Buchbinderei Zimmermann in Dortmund. Neben der Buchbinderei bot er auch Einrahmungen, Restaurierungen von Bildern und Kleinkunst in seinem Unternehmen an.

Nach dem 2. Weltkrieg folgte Umzug in die Betenstraße 14.

1970 übernahm Gudrun Heitmann das Geschäft von ihrem Großvater und führte es zusammen mit Ihrem Mann Dieter Heitmann nach alter Tradition fort.

Im Juli 1993 zog das Haupthaus in die Wißstraße 18a und wurde als neues Stammhaus eröffnet - Es solgte der Ausbau des Angebotes an Bilderrahmen.
 
2003 trat der ausgebildete Kunsthändler und Diplom-Kaufmann in das Unternehmen ein - Schwerpunkt waren bzw. sind die qualitativ hochwertigen Bildereinrahmungen.