GALERIE ZIMMERMANN

James Francis Gill in Wien

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 30. Juli bis einschließlich 15. August 2020 präsentiert das Kunstforum Wien unter dem Titel „Reflections“ ausgewählte Unikate aus dem Spätwerk des 85-jährigen Pop Art Künstlers James Francis Gill.

Die Ausstellung widmet sich speziell seinen „Women in Cars“, mit denen Gill bereits in den 1960-er Jahren Zugang zu internationalen Museen wie etwa dem MoMA, New York, erlangt hat.

Gill reflektiert diese Zeit, indem er jene Periode aus seinem Frühwerk malerisch in die aktuelle Zeit überträgt. Ergänzt wird die Exposition durch weitere figurative und abstrakte Arbeiten.


Wir laden Sie recht herzlich zur Ausstellung ab dem 30. Juli 2020 im Bank Austria Kunstforum Wien, Freyung 8, 1010 Wien


Skulpturen von David Gerstein bei Zimmermann & Heitmann

David Gerstein
 

Der aus Israel stammende Künstler und Bildhauer David Gerstein bietet mit seiner interessanten und einzigartigen Auswahl an Objekten jedem Betrachter eine neue Perspektive auf das Leben. Jede seiner Kunstwerke, Skulpturen und Plastiken sind ein Unikat. Per Laser ausgeschnitten und handbemalen ist jede seiner Skulpturen einmalig und durch die Intensität der Farben ein Schmuckstück.

David Gerstein "Lovely Day"

David Gerstein "Lovely Day"

Seit 1970 gab es regelmäßig Ausstellungen vom Künstler in seiner israelischen Heimat, wo er mittlerweile einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat. Seine Skulpturen aus Metall betören vor allem durch ihr einzigartiges Farbenspiel. Die Farbabstimmungen wirken lebendig, aber sind niemals zu grell oder unpassend. Im Schaffen von David Gerstein steht der Mensch und das Leben im Mittelpunkt, wie man es anhand seiner Objekte sehen kann. Auch im öffentlichen Raum spielen seine Werke eine Rolle, so hat er zum Beispiel für Kinder in Jerusalem einen Spielplatz im Park Weil geschaffen. Hierdurch verschwimmt die Grenze zwischen Kunst und wahrem Leben. Seine Objekte haben aber auch tiefere Bezüge zu urbanem Leben und der Natur. Die Werke von David Gerstein zeichnen sich dadurch aus, dass er die Grenzen zwischen den Stilen der Malerei und Bildhauerei verschwinden lässt. Gemaltes stößt auf Dreidimensionales, Stille trifft auf Bewegung.


Viele von Gersteins Kunstobjekten beinhalten autobiographische Züge. Der Künstler wurde durch die künstlerischen Gegebenheiten Israels, aber auch durch seine Lehr- und Studienjahre in Frankreich, USA und England beeinflussten maßgebend seine Arbeit bis heute.


Als er in den 1970er Jahren aus den USA wieder in sein Heimatland zurückkehrt, fiel Gerstein erstmalig der vorherrschende Minimalismus und Konzeptionalismus auf. Den gängigen Stilrichtungen der Kunstszene zum Trotz ging Gerstein einen komplett neuen Weg in der Arbeit mit Metall und der Erschaffung seiner Skulpturen. Dies führte auch zu seinem Erfolg. Bis heute ist er einer der größten Vorbilder auf dem Gebiet der Skulpturen und Bildhauerei und wird vielfach in Kunststudiengängen untersucht und angeführt.


Ebbi Rot 2020

Otto Waalkes - Das neue "Ebbi Rot 2020" mit Udo Lindenberg


So gut wie jeder kennt Otto Waalkes - ob aus dem Fernsehen oder Radio - er ist ein sehr erfolgreicher Komiker. Sein voller Name ist Otto Gerhard Waalkes, obwohl er meistens nur Otto genannt wird. Otto ist am 22. Juli 1948 in Emden geboren und seitdem er sprechen kann begeistert er seine Mitmenschen. Angefangen hat es mit der Comedy Szene. Zu Beginn übersetzte er mehrere Sketche von Woody Allen und nutzte sie in leicht veränderter und verkürzter Form. Zeitgleich entdeckte er die Musik für sich und gründete schon mit 12 Jahren, während seiner Zeit auf dem Gymnasium, eine Band. Er machte sein Abitur und ging auf eine Hochschule für Bildende Kunst. In dieser Zeit hatte er nicht viel Geld, wodurch er seinen Lebensunterhalt durch das Auftreten in diverser Clubs verdiente. 1970 begann er sein Studium in Kunst & Malerie, was er durch seine bereits erwähnten Bühnenauftritte finanzierte. Otto Waalkes wurde damit immer erfolgreicher und fing somit auch im Fernsehen an die Leute zu entertainen. Seine erste TV-Show wurde 1975 mit dem Titel “Oh, Otto!” ausgestrahlt. Mit 15% Einschaltquoten schaffte er damit den endgültigen Durchbruch.


Otto hatte schon immer eine künstlerische Ader, jedoch blieb diese eine lange Zeit unbekannt. Er hat oft sehr gerne gemalt, leider seine Werke aber nie veröffentlicht. Eines Tages traute er sich eines seiner Werke zu präsentieren, wodurch Otto dann ein populärer Maler mit Leidenschaft wurde.“Es ist Mediation für mich” sagte er selbst. In seinen Bildern zeichnet er überwiegend Elefanten, wodurch der sogenannte “Ottifant” zustande kam. Der Ottifant wurde später zu einer Zeichentrickserie und somit das inoffizielle Markenzeichen von ihm. Am 11. November 2018 wurde ihm der Oscar der komischen Kunst von Fredi Bobic verliehen. Trotz seines hohen Alters bringt er noch heute die Menschen zum lachen.

Otto Waalkes "Ebbi Rot 2020"

Otto Waalkes "Ebbi Rot 2020"