GALERIE ZIMMERMANN

James Rizzi - Ein Leben für die Kunst

James Rizzi wurde am 05. Oktober 1950 in New York im Stadtteil Brooklyn geboren. James war eines von drei Kindern in der Familie Rizzi, die ihren Ursprung aus Irland und Italien hatte. James absolvierte an zwei Schulen in Brookly seine Schulabschlüsse. Zum einen an der Holy Innocents Grammar School und zum anderen an der Erasmus High School. Nach dem er seine Schulkarriere erfolgreich beendete, fing er im Jahre 1969 an Kunst zu studieren. Dies machte er an der University of Florida in Gainesville. Nach zehn Semestern an der Universität schloss er sein Kunststudium ab und präsentiere noch im selben Jahr seine ersten Kunstwerke, im New Yorker Brooklyn Museum, der breiten Öffentlichkeit.
Nachdem Rizzi's Werke immer populärer wurden, begannen sich Kunstgalerien sowie Museen sich für seine Werke zu interessieren und baten ihm an seine Kunstobjekte in deren Räumlichkeiten auszustellen. Rizzi war ein großer Allrounder im Bereich Kunst, denn neben der Malerei, ließ er seiner Kreativität auch an CD-Covern, Musikvideos und anderen Gebrauchsgegenständen aus. Er gestaltete außerdem Telefonwertkarten, Briefmarken und sogar das berühmte und teure Rosenthal-Porzellan.
Mit jeder weiteren Aktivität wuchs die Bekanntheit von James Rizzi und so konnte er zahlreiche Einzelausstellungen veranstalten. Des Weiteren wurde der hochbegabte Künstler mit Auszeichnungen gerade zu überschüttet. Und nicht umsonst war Rizzi zu Lebzeiten einer der größten und zugleich faszinierendsten Künstler der Pop-Art.
Der Pop-Art Künstler war jedoch auch als Auto von diversen Büchern tätig. So veröffentlichte er fünf Bücher, die jedoch alle eines Gemeinsam hatten. Die Thematik "New York". Rizzi liebte New York und diese Liebe teilte er zu gerne mit anderen Menschen.
Neben all dem Rum, vergas Rizzi nie, dass er aus einem der ärmsten Stadtteile New Yorks kam. Deshalb war sein Engagement bei wohltätigen Zwecken immer oberste Priorität. Auch mit deutschen Hilfs-Organisationen hat er zusammengearbeitet, so ging beispielsweise der komplette Erlös, in Zusammenarbeit mit dem Verein „Lions Club Krefeld Rheintor“, einer streng limitierten, signierten Special-Edition der Lithografie „Gone With The Wind“ an die Opfer der Hurrikankatastrophe in New Orleans. Rizzi übernahm außerdem auch eine Patenschaft für ein Schulprojekt, das sich um hilfsbedürftiger Kinder kümmerte.
In der Nacht auf den 26. Dezember 2011 verstarb der wohl bekannteste Künstler der Pop-Art Geschichte im Alter von 61 Jahren in seinem Studio im New Yorker Bezirk Manhatten.