GALERIE ZIMMERMANN

Mint Pattie - Die neue Grafik von Mel Ramos

Wir freuen uns sehr, Ihnen die neueste Edition von Mel Ramos vorstellen zu dürfen: Mint Pattie.

Mel Ramos: Mint Pattie, 2017
Technik: Lithographie in 34 Farben auf 330 Gramm Revere-Magnani Papier
Maße: 80,5 x 58,5 cm
Auflage: 120, vom Künstler nummeriert und handsigniert
Die Arbeit kommt mit einem zusätzlichen Zertifikat.
Subskriptionspreis bis zum 15. Juni 2017: 4.000 Euro (Danach 5.000 Euro)

Mel Ramos "Mint Pattie"

Hinweis: Der Preis wird zum 16. Juni 2017 unwiderruflich erhöht. Bestellungen zum Subskripionspreis nehmen wir nur an, solange Vorrat reicht.


Mel Ramos

Der Künstler Mel Ramos wurde am 24. Juli 1935 in Sacramento/Kalifornien geboren. 1954 bis 1958 absolvierte er sein College in Sacramento. Seine erste Einzelausstellung fand 1964 in New York statt. Zwischen 1966 bis 1997 unterrichtete Ramos in Hayward an der California State University. 1986 erhielt Ramos die Auszeichnung des National Endowment für the Visual Artists Fellowship Grant sowie dem United States/France Exchange Fellowship. Der Pop-Art Künstler arbeitet und wohnt in San Francisco.


Mel Ramos zählt mit zu den Hauptvertretern der Pop Art Kunst. Anfang der 1960er Jahre richtet der Künstler nicht nur seinen Blick auf seine Comic-Helden, sondern zielt auf einen neuen festen Begriff, der sich insbesondere bei den Pop-Artisten immer größerer Beliebtheit erfreut: den Pin-up-Girls. Die Frage, ob der Maler bei der Vorführung des femininen Körpers die Anprangerung in Magazinen und Zeitschriften als Lustobjekt verdeutlicht oder ob als Zeitdokument die Frau als pornografische Darstellung herausgestellt und überbewertet wird, ist nicht bekannt. Der Künstler erzeugte in den Neunzigern des vorigen Jahrhunderts gewissermaßen mythologische Kreaturen mit großer Hingabe, die z.B. zur Hälfte Ramos oder zur Hälfte Picasso mit Top Models entsprechen.


Das druckgrafische Werk ist nicht immer zeitgleich und fortlaufend ein Partner seiner Malerei. Es dient als Entfaltung und Supplement in seinen zahlreichen Bereichen. Seine Kunstrichtung trug dazu wesentlich bei, ihn in den USA und Europa zur Popularität zu verhelfen. In der heutigen Zeit entstehen jährlich bedeutend weniger Gemälde sorgt der Pop-Art Künstler immer noch dafür, dass er als nicht steuerbarer Frauenlover, als Maler der nackten Schönheiten keinesfalls vergessen, sondern im aktuellen Bewusstsein von Kunstinteressenten und Sammlern ist. Er steht mit seiner Sucht in positiver kunstgeschichtlicher Tradition, bei der immer schon die Bilder hübscher Damen ein große Bedeutung spielten.


Wie kein anderer Künstler in seinem Bereich bringt Ramos in seinen Werken Körperkult und Konsum ikonenmäßig und in stereotypischer Weise die Sichtbarmachung und Verstrickung von Konsum und Körperkult zum Ausdruck. Bekannte und aussagekräftige Motive werden aus der Popkultur entnommen und in eine simplifizierte Bildrealität übertragen. Die Konversation mit der Kultur des Volkes wird durch seine beachtenswerte Eingängigkeit weitergeführt. In den letzten 60 Jahren stieg der Künstler zu einer gefeierten Hauptfigur auf und sicherte sich einen Platz neben den wichtigsten und einflussreichen Vertretern der Pop-Art Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Robert Rauschenberg. Durch die immer regelmäßige Wiederholung der Motivselektion, die die Basis seines Gesamtwerks bildet, haben seine Arbeiten eine inhaltliche sequentielle Eigenschaft. Dadurch wird ein sehr hoher Wiedererkennungswert geschaffen.


Seit 1964 wurden seine Werke als Einzel-Ausstellungen in Los Angeles, San Francisco, Sacramento, Oakland, New York, Salt Lake City, Philadelphia, Zürich, Krefeld, Kassel, Mailand, Neapel, Wiesbaden, Düsseldorf, Frankfurt, Essen, Bad Homburg, Mannheim, Kiel, Lingen und Wien präsentiert.


In öffentlichen Sammlungen sind seine Werke im Museum of Modern Art in New York, Indianapolis Mueum of Art, Oakland Art Museum, Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld, Museum Potsdam, San Francisco Museum of Modern Art, Neu Galerie in Aachen und dem Guggeheim Museum in New York zu bewundern.


Bedeutsame Museen moderner Kunst in der ganzen Welt stellen die Werke von Mel Ramos aus. Sie finden Platz neben dem Schaffen von Andy Warhol, Tom Wesselmann und Roy Lichtenstein. Hierfür entwickelte Mel Ramos in den folgenden Jahren diverse Varianten.