GALERIE ZIMMERMANN

Vernissage: Patrick Preller meets James Rizzi

Am 16. April 2016 eröffnen wir unsere Ausstellung mit dem Titel "Patrick Preller meets James Rizzi"
 

Patrick Preller meets James Rizzi

James Rizzi

Im Jahre 1950 wurde der Pop-Art-Künstler James Rizzi in Brooklyn, einem New Yorker Stadtteil, geboren. 1969 begann er dann an der University of Floriade in Gainesville sein Kunststudium und beendete dies im Jahre 1974. Während seines Studiums kombinierte er die Malerei und Skulptur, auch die von ihm häufig genutzte Technik der 3-D-Grafik entwickelte er in dieser Zeit. Kurz nach der Absolvierung seines Studiums erhielt Rizzi die Möglichkeit, seine bis dato fertiggestellten Arbeiten im New Yorker Brooklyn Museum zum „30 Years of American Printmaking“ präsentieren zu können, was der Beginn seiner internationalen Karriere war. Doch den für ihn charakteristischen Stil, farbenfrohe Bilder voller Lebensfreude, entwickelte er aber erst im Laufe der Jahre.
Die von Rizzi gemalten Bilder spiegeln das alltägliche Leben und die Menschen seiner Heimatstadt New York, die er als vorbildliches soziales Modell sieht, wieder. Motive, wie das Guggenheim, den Central Park, den Broadway und die Brooklyn Bridge, aber auch Straßenschilder, Hydranten, Hotdogverkäufer und Wolkenkratzer sind auf seinen Bildern zu sehen. Doch vor allem zeigen seine Bilder Menschen und nochmals Menschen. Die Bilder Rizzis zaubern dem Betrachter ein Lächeln in das Gesicht, wenn der Blick eine fröhliche Welt, die bunt und voller kleiner Schätze ist, eröffnet und an die Kindheit erinnert. Diese kindliche Ursprünglichkeit erhalten zu haben, das ist das Verdienst des Künstlers Rizzi.
Geprägt wurden seine Bilder teilweise von großen Malern, wie Dubuffet, Hundertwasser und Picasso. Er entwickelte dialogisch jedoch seinen eigenen Stil, indem er die Traditionen, von denen er inspiriert war, transformierte. Berühmt wurde der Künstler durch die Erfindung der dreidimensionalen Druckgrafik. In seiner circa 30-jährigen Künstlerlaufbahn schuf Rizzi mehrere Tausend Kunstwerke, wovon allein mehr als 2.500 Unikate sind. Aber er malte nicht nur Bilder, sondern auch Cover wurden von ihm entworfen, wie das für das Album „Genius of Love“ der Gruppe „Tom Tom Klub“. Auch den weltweit ersten animierten Videoclip, der einen MTV-Award gewann, wurde im Jahr 1981 von Rizzi gezeichnet.
Und auch der erste legendäre Boxumhang des Boxweltmeisters Henry Maske, der nach dem Kampf für einen guten Zweck versteigert wurde, wurde von dem Künstler gestaltet. Dieser Mantel stand für die Kooperation von Kunst, Sport und Wohltätigkeit und war die Initialzündung für ein Erfolgsprojekt. Doch nicht nur an der Geschichte des Boxers Henry Maske ist der Künstler Rizzi beteiligt. 1996 und 1998 war er sogar durch Juan Antonio Samaranch, der Bildern Rizzis in einer Galerie in New York begegnete, zum offiziellen Künstler der Olympischen Spiele berufen. Aus diesem Treffen resultierten zwei 3-D-Editionen und das Bild „A Village for the World“ sowie „Nagano in 98“. Einer seiner gewaltigsten Aufträge im Jahr 1997 war sein fliegendes Kunstwerk, die Condor, die sein erstes deutsches Großprojekt darstellte. Der Boeing folgten dann 1999 die drei Rizzi Beetle Unikate, die der Künstler auf Nachfrage der Volkswagen AG in seiner fröhlichen Pop Art gestaltet hat.
Nachdem ein Galerist aus Braunschweig 1997 an Rizzi die Idee von einem Rizzi Haus herantrug, entstand bis zum Jahre 2000 das „Happy Rizzi Haus“, das von den Einflüssen von Friedensreich Hundertwasser zeugt, aber eindeutig seine eigene Sprache spricht. Dieses Kunstwerk besticht durch ungewöhnliche Formen und leuchtenden Farben. Es folgte dann 2002 die von Rizzi gestaltete Stadtbahn, die zwischen Karlsruhe und Heilbronn verkehrt, gefolgt von dem „Großen James Rizzi Buch“ im Jahre 2006 und der limitierten 3-D-Edition des Covers zum Hitalbum „The Soundz of Freedom“ des französischen DJs Bob Sinclar im Jahr 2007.
Ein weiteres Projekt Rizzis ist sein Briefmarkenprojekt, das von der Auflagenhöhe gegenüber anderen Projekten in der Geschichte der Kunsteditionen unschlagbar ist. Auch der vom Künstler 2008 gestaltete Geldschein als Geldanlage ist eine künstlerische Serigraphie, deren Nominalwert ihren ästhetischen und den reinen Materialwert weit übersteigt. Auf drei großen Retrospektiven in Mainz, Oberhausen und Bremen in der Zeit von 2008 bis 2010 werden über 1.200 Werke Rizzis der Bevölkerung zugängig gemacht. Anlässlich des 20-jährigen Mauerfalls in Deutschland entwarf Rizzi seine eigene Variante der Berliner Mauer mit Peace- und Love-Symbolen. Erst im Jahre 2010 wurde dieser Entwurf auf ein Originalstück der Berliner Mauer, das er zu seinem 60. Geburtstag erhielt, aufgebracht.
An der Gestaltung des von Frank M. Rinderknecht neu konzipierten Concept Cars beteiligte sich Rizzi auch. Aufgrund der Tatsache, dass sich der Künstler für das Schicksal der Kinder interessierte und sich immer für wohltätige Zwecke einsetzte, trägt seit 2011 eine Duisburger Schule den Namen „Rizzi Schule“. Da der größte Teil seines künstlerischen Gesamtwerkes in New York rund um den Big Apple beheimatet ist, veröffentlichte Rizzi einen Bildband mit dem Titel „James Rizzi – My New York City“, in dem ausschließlich seine Bilder zu sehen sind. Dieser Bildband ist auch in Taschenbuchform inklusive Rizzi-Stadtplan erhältlich. Aufgrund der großen Beliebtheit waren zwei Erstauflagen ausverkauft. Auszeichnungen, wie zwei „Asian Print Awards“ und zwei ITB Berlin Auszeichnungen, davon ein Sonderpreis der Jury, hat der Künstler auch erhalten.
Rizzi war nicht nur ein Künstler, sondern, wie er sich selbst einmal bezeichnete, ein Botschafter seiner Stadt. Das dies so war, ist an seinen vielen Bildern und anderen Werken, wie Häusern, Autos, Turnschuhen, ja sogar einem Flugzeug und dem Boxumhang Henry Maskes, die alle mit den Rizzi typischen Motiven versehen sind, erkennen. Noch nach seinem Tod am 26. Dezember 2011 in seinem Wohnstudio im Szenestadtteil Soho New Yorks wird die weltweit erste Künstler-Schuh-Edition von Rizzi unter der Marke FILA verkauft. Bei dieser Edition handelt es sich um sechs verschiedene limitierte Sneakermodelle. Damit ist der Traum des Künstlers James Rizzi von einer eigenen Schuhkollektion mit seinen Motiven und Designs in Erfüllung gegangen. Diese Sneaker gelten neben den vielen anderen Werken des Pop Art Künstlers Rizzi als schönstes Vermächtnis an seine Fans und Sammler.