GALERIE ZIMMERMANN

James Rizzi in München

James Rizzi im Foyer der LV 1871 - Nothing Is as Pretty as a Rizzi City

München, 23. Mai 2012 – Erstmals präsentiert die LV 1871 in München Arbeiten des bekannten amerikanischen Pop-Art-Künstlers James Rizzi nach dessen plötzlichem Tod im vergangenen Jahr. Unter dem Motto „Nothing Is as Pretty as a Rizzi City“ zeigt der Münchener Traditionsversicherer vom 18. Juni bis 16. Juli 2012 in seinem Foyer eine Sammlung von Unikaten und 3-D-Grafiken.
Bekannt wurde James Rizzi (1950 – 2011) durch seine farbenprächtige und quirlige Bilderwelt. Die Anregungen für seine Werke lieferte ihm seine Heimatstadt New York. Der Titel der Ausstellung lautet wie seine größte Papierarbeit aller Zeiten. Kreativ gestaltete Häuser, unterschiedlichste Autos, Menschen und Tiere – wie bei einem Suchbild entdecken Betrachter immer wieder neue, liebevoll und farbenfroh kombinierte Details.
Kunst im Foyer
Im Foyer der Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) können kulturinteressierte Besucher regelmäßig wechselnde Kunstausstellungen besuchen. Der Münchener Traditionsversicherer zeigt Werke von renommierten Künstlern und Nachwuchskünstlern. Die im Münchener Stadtzentrum präsentierten Ausstellungen am Maximiliansplatz 5 sind öffentlich zugänglich.
Vom 18. Juni bis 16. Juli 2012 ist das Foyer der LV 1871 montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten kann die Ausstellung an folgenden Sonntagen jeweils von 10 bis 17 Uhr besucht werden: 24. Juni sowie 1. und 8. Juli 2012. Der Eintritt ist frei. Unterstützt wird die Ausstellung von der Galerie Zimmermann & Heitmann in Düsseldorf, die seit 1989 mit Rizzi zusammenarbeitete.