GALERIE ZIMMERMANN

Bild einrahmen lassen in Dortmund

Der Rahmen macht das Bild
Der Rahmen macht das Bild Sie haben ein richtig schönes Bild erworben. Danach haben Sie schon lange gesucht. Doch wie soll es nun gerahmt werden? Welcher Rahmen passt optimal zu dem Bild? Denn Rahmen ist nicht gleich Rahmen! Ein passender Rahmen verhilft dem Bild erst zur richtigen Geltung. Daher ist die Auswahl des passenden Rahmens von großer Wichtigkeit.


Der passende Rahmen wertet das Bild auf
Der passende Rahmen gibt dem Bild halt - und das im doppelten Sinn. Zum einen kann nur so das Bild "aufgehangen" werden. Zum anderen wird das Auge auf das Bild fokussiert. Mit dem richtigen Rahmen wird das Bild gegen die Einrichtung des Raumes optimal abgeschirmt. Nur so kommt die volle Wirkung des Bildes erst zur Geltung. Das Bild bekommt so ein Alleinstellungsmerkmal. Wir, die Galerie Zimmermann & Heitmann, sind für Sie der richtige Ansprechpartner. Seit 1879 fertigen wir für Sie Einrahmungen in Dortmund.


Bei der Auswahl des Rahmens an das Bild denken
Bei der Auswahl des Rahmens ist es sehr wichtig, an das Bild zu denken! Denn nur wenn der Rahmen auch zu dem Bild passt, kommt das Bild richtig zur Geltung. Daher sollte der ausgewählte Rahmen auch zu Form und Farbe sowie Stil des Bildes passen. Wurde beispielsweise ein Bild aus der Zeit des Jugendstils erworben, so sollte der Rahmen in Form und Farbe auch dieser Epoche entsprechen. Denn die Entstehungszeit des Bildes sollte bei der Auswahl des Rahmens berücksichtigt werden. Auch ist die Farbauswahl des Rahmens von hoher Wichtigkeit. Die Farbe des Rahmens sollte sich in dem Bild wiederfinden. Auch die Breite und die Form des Rahmens sollten dem Stil und der Größe des Bildes entsprechen. Es können graduelle Konzessionen an den Stil der Einrichtung gemacht werden. So kann beispielsweise zwischen einer Holzleiste mit verschiedenen Oberflächenstrukturen, Farben und Formen oder einer eher kühl wirkenden Aluminiumleiste gewählt werden.


Rahmen sorgt für zeitloses Bild
Haben Sie etwa ein Originalbild erworben, das auf Leinwand gemalt ist, so wird dieses auf einen Keilrahmen gespannt. Es empfiehlt sich, die Einrahmung mittels einer Schattenfuge vorzunehmen. Weniger empfehlenswert ist es, der Mode des rahmenlosen Aufhängens des Bildes zu folgen. So wird - gerade bei einem Original - dem Bild das Zeitlose genommen. Daneben erfolgt von einem ungerahmten Bild gerade keine Fokussierung auf das Bild. Vielmehr verschwimmt beim Betrachten das Bild auf der Wand.
 


Ein "Muss" bei jeder Einrahmung
Das säurefreie und altersbeständige Passepartout gibt ihren Bild die notwendige Distanz zu dem Rahmen. Das Bild hat damit den nötigen Platz "zum Atmen". Auch wird so für eine optimale Fokussierung der Augen auf das Bild gesorgt. Nicht weniger wichtig ist die richtige Auswahl des Bilderglases. Hier sollte auf Glas geachtet werden, das vor lichtbedingter Alterung schützt. Zur richtigen Rahmung und Befestigung des Bildes wird eine dem Falzmaß des Rahmens angepasste Rückwand benötigt. Hierbei sollten nur säurefreie Materialien verwendet werden. Wichtig ist es auch, dass Passepartout, Glas und Bild sowie Rückwand staubdicht abgeklebt werden. Es ist sehr ärgerlich, wenn Staub oder andere kleine Teile die Optik des Bildes stören. Bei der Aufhängung des Bildes sollte sich an dem Gewicht und der Größe des eingerahmten Bildes orientiert werden.