GALERIE ZIMMERMANN

David Gerstein - 3d Kunst aus Israel

Biographie von David Gerstein

Leben


David Gerstein ist ein israelischer Künstler und wurde 1944 in Jerusalem geboren. Schon in frühen Kindheitsjahren besaß er ein großes Interesse an Kunst, welches er durch ein Studium der Kunst vertiefen wollte. Er studierte unteranderem zwischen 1965 und 1970 an den Universitäten in Frankreich, Israel, den USA und England. Später promovierte er an der St. Martins School of Art in London. Seine besondere Vorliebe galt damals schon dem Material Metall, welches er in vielen seiner Skulpturen auch verwendete und als Kernelement einbaute. Von 1971 bis 1987 ist er Kunstdozent an der „Bezalel Hochschule für bildende Künste“ in Jerusalem gewesen. Anschließend, nach einer kleinen Pause, ging er 1991 nach Paris und arbeitete dort an der Cite Internationale des Arts.
 


Werke
Im Laufe seines Lebens hat David Gerstein eine Reihe an Werken erschaffen, die auf der ganzen Welt ausgestellt werden. Noch heute arbeitet er für Museen, Galerien und Kunstausstellungen. Neben seinen bekannten Wandskulpturen aus Metall, hat er auch eine große Auswahl an kleineren Objekten, Gemälden, Grafiken und riesige Skulpturen und Objekten kreiert, die vor allem an größeren Schauplätzen zu bewundern sind. Es befindet sich zum Beispiel im Park Weil in Jerusalem ein großer Spielplatz für Kinder, auf dem einige seiner Werke stehen. Er hat dem Spielplatz selbst mitgestaltet und so eine kleine bunte Welt für Kinder erschaffen. Generell zeichnen sich seine Werke durch eine vielseitige Farbigkeit aus, die sich von anderen Künstlern stark abhebt. Er ist ebenfalls dafür bekannt, die Grenzen zwischen zweidimensionaler Kunst und dreidimensionalen Skulpturen stark verschwimmen zu lassen, sodass besondere Effekte erzielt werden können. Themen, wie zum Beispiel Urbanität oder die Natur finden sich in seinen Werken wieder, die teilweise auch biographisch und von seiner Heimatstadt Jerusalem beeinflusst werden. Er ließ sich zu Beginn der 1970er auch nicht entmutigen, als in seinem Heimatland ein starker Minimalismus vorherrschte, der stark von seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen abwich. Obwohl er einen ganz anderen Kurs in der Kunst fuhr, wurden seine Werke schon zu damaliger Zeit ein großer Erfolg. Nicht nur in großen Galerien in London, Paris oder Amsterdam befinden sich seine künstlerischen Werke, sondern auch in deutschen Städten gibt es eine Reihe an kunstvollen Momenten von Gerstein, wie zum Beispiel das Werk "No Favorite Color" aus dem Jahre 2002.