Mel Ramos

"Wonder Woman No. 3"
Technik: Lithographie
Maße (BxH): 75 x 91 cm
Handsigniert: Ja
Entstehungsjahr: 2010
3.000 €* * Preis inkl. MwSt., Versandkosten frei mit UPS
  Lieferung in 3-5 Tagen
Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns hier:
* Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe
Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Mel Ramos
"Wonder Woman No. 3"
3.000 €*
* Preis inkl. MwSt., Versandkosten frei mit UPS

Wonder Woman No. 3 - Revival eines ikonischen Motivs von Mel Ramos 

Die wahrscheinlich einzige Graphik von Mel Ramos, welche im Jahr 2010 entstanden ist - Rechtzeitig zu seinem 75. Geburtstag.
Die Grafik "Wonder Woman No. 3" lässt keine Zweifel offen, dass sich Mel Ramos zum Pop-Art-Stil bekennt. Der zeitgenössische Künstler zählt zu den bedeutenden Vertretern des Genres und präsentierte seine ersten Werke bereits vor Jahrzehnten auf Gruppenausstellungen mit Andy Warhol und Roy Lichtenstein. 

International bekannt wurde der Pop-Art-Künstler durch seine Commercial Pin-Ups, mit denen er bis heute erotische Werbestrategien kritisch hinterfragt. Zu diesem bisweilen provokativen Thema gelang Mel Ramos in den 1960er Jahren, als er nach seinem Studium populäre Comicfiguren malte und erstmals die Superheldin "Wonder Woman" darstellte. 

Dass der kalifornische Künstler zu seinem 75. Geburtstag im Jahr 2010 eines seiner frühen Motive mit der limitierten und handsignierten Lithographie nochmals aufgriff, ist mehr als erfreulich. Die ausdrucksstarke Grafik "Wonder Woman No. 3" spiegelt nicht nur den anhaltenden Erfolg von Mel Ramos wider und verdeutlicht seinen durchweg einzigartigen Stil. Sie ist zugleich ein bemerkenswertes i-Tüpfelchen für die Kunstsammlung seiner nach wie vor großen Fangemeinde.

Mel Ramos wurde als Melvin John Ramos am 24.Juli 1935 in Sacramento, Kalifornien USA geboren. Im Jahr 1954 begann er sein Studium in Kunst und Kunstgeschichte an der Sacramento Junior College. Im darauffolgenden Jahr verließ er diese und führte sein Studium an dem Sacramento State College fort. Einer seiner Dozenten an dem College war Wayne Thiebaud.


Wayne Thiebaud ist ein amerikanischer Maler und ein Vertreter der Kunstrichtung Pop-Art. Durch ihn wurde Mel Ramos stark geprägt. So setzte er sich von dem damals vorherrschenden abstrakten Expressionismus ab und widmete sich fortan dem Pop-Art. Er begann mit dem Zeichnen bekannter Comicfiguren, wie z. B. Batman. 

In den 60er Jahren fing er an Pin-Up-Girls zu zeichnen, mit denen er anschließend auf der ganzen Welt bekannt wurde. Schlussendlich wurde dies auch sein Markenzeichen. Er bekam daraufhin Aufträge aus der Werbung. Die Produkte sollten anhand dieser aufreizenden weiblichen Darstellung einen bessern Umsatz erzielen. Seine Bilder waren kritisch und ironisch zugleich hinsichtlich der typischen Klischees die in der Werbung zur damaligen Zeit gezeigt wurden. So entstand bspw. das Bild auf der eine nackte Frau auf einem Burger sitzt ("Virnaburger"). Die blonde Frau mit der typischen Frisur, zu dieser Zeit, und einer Perlenkette um den Hals, symbolisierte die typisch moderne amerikanische Hausfrau der 60er Jahre. Allerhand Kritik über diese sexuell anspielenden Bilder erhielt er vor allem von Konservativenanhänger sowie von Feministinnen. 
 

Die tiefsinnigen Facetten der Motive von Mel Ramos 


Wer die Werke von Mel Ramos unvoreingenommen auf sich wirken lässt und die zeitgenössischen Impulse einbezieht, erkennt die kritische Intention seiner farbenfrohen Commercial Pin-Ups. Das Aufkommen einer ungebremsten Konsumkultur charakterisierte die Phase in den 1960ern, in der er seinen unverwechselbaren Stil herausbildete. Künstler diverser Genres beschäftigten sich damals mit den denkwürdigen Aspekten der zeitgenössischen Lebensauffassung. Eine Variante war die Pop Art, die unter anderem Elemente aus der Werbung gezielt herauspickte und persiflierte. Mel Ramos kombinierte bekannte Konsumgüter mit den damals populären Darstellungen nackter Frauen, von denen sich Hersteller eine verkaufsfördernde Wirkung versprachen.

Allerdings addierte er die feminine Sinnlichkeit nicht in der üblichen Form, bei der beispielsweise eine verführerisch anmutende Serviererin das beworbene Getränk kredenzt. Stattdessen schlüpften seine Pin-ups aus der Verpackung von Schokoriegeln, badeten in einem Cocktail-Glas oder hockten auf einem Käse. So entfaltete sich eine Ironie, die nicht nur den oberflächlichen und absurden Charakter der Werbemasche entlarvt. Die irritierenden Konstellationen bei seinen Motiven regten dazu an, den zunehmenden Kommerz und die gängigen Schönheitsideale generell zu hinterfragen. Dieser sowohl humoristische als auch provokative Ansatz bei der Auseinandersetzung mit der modernen Konsumgesellschaft ist kunstgeschichtlich bedeutend und begeistert die Befürworter von Mel Ramos.

1964 bekam Mel Ramos seine erste Einzelausstattung. 1967 wurden seine Bilder, da Frauen in eindeutigen Posen mit Tieren zu sehen waren, in einer Ausstellung in Köln abgehängt. In den Jahren darauf folgten dennoch viele weitere Ausstellung, z. B. auch im San Francisco Museum of Modern Art. Bald darauf konnte sich Ramos einen Namen im Bereich des Pop-Arts machen und wurde neben Roy Lichtenstein und Andy Warhol einer der bedeutensten Vertretern zu dieser Zeit. Von 1966 bis 1997 hatte er einen Lehrstuhl an der California State University in Hayward. 
 

Heute lebt Mel Ramos abwechselnd in Oakland, Kalifornien USA, sowie in Horta de San Juan in Spanien.

Mel Ramos – „Commercial Pin-Ups“

WEITERE BILDER VON „Mel Ramos“

Alle ansehen

Diese Kunstwerke anderer Künstler könnten Sie auch interessieren