GALERIE ZIMMERMANN

James Rizzi


James Rizzi: Die Leichtigkeit des Seins
 

Die Werke von etlichen Künstlern haben ein großes Manko: Sie erschließen sich nur einer limitierten Gruppe von Betrachtern. Weniger Kunstbeflissene oder jüngeres Publikum findet keinen Zugang zu der Message des Objektes oder des Gemäldes. Anders verhält es sich bei James Rizzi. Seine Kunst besteht darin, dass sie von allen verstanden werden kann. Neutral vom Kulturkreis aus dem der Betrachter eines der Rizzi-Werke kommt: Sofort ist das Anliegen von James Rizzi verstanden. Selbst Kinder haben eine positive Meinung zu den Werken des New Yorker Künstlers.

James Rizzi möchte mit seinen Werken keinesfalls den moralischen Zeigefinger erheben oder Missstände anprangern. Dennoch enthalten seine Bilder einen Appell. James Rizzi möchte mit seiner Art von Kunst die Menschen erheitern und zu mehr Optimismus animieren. Mit dieser Intension geht James Rizzi zurück zu den Wurzeln von Pop Art. Sanft protestierte diese Kunstrichtung in ihrer Entstehung gegen die abstrakte Malerei. Roy Lichtenstein oder Andy Warhol hatten nie den Anspruch geäußert, die Welt verändern zu wollen. Der Kunst hingegen und damit den Interessierten wollten sie eine neue Form der künstlerischen Darstellung geben.

In der Wahl seiner Motive ist James Rizzi sich immer treu geblieben. Liebe, Freundschaft, glückliche Menschen und die schönen Seiten seiner Heimatstadt New York finden sich in seinen Arbeiten als zentrale Motive. Dabei arbeitet James Rizzi mit einer einfachen Symbolik, welche für die meisten Menschen verständlich ist: Herzen, Wolken, lachende Sonnen und grinsende Gesichter. Ebenso ist der Bildaufbau bei dem New Yorker Künstler ein Markenzeichen. James Rizzi geht bei seinen Werken weniger in die Tiefe. Alles spielt sich an der Front der Bilder ab. Die Kunst geht direkt auf den Menschen zu und überfällt sie nicht mit unverständlichen Metaphern. Eine Komposition sind die Malereien von James Rizzi. Ein weiteres Markenzeichen ist die naive Darstellung, die von dem New Yorker Pop Art Künstler zu einer Meisterschaft gebracht wurde.