GALERIE ZIMMERMANN

Likörelle von Udo Lindenberg online kaufen

Kunst von Udo Lindenberg
Seine „Bilder sollen Spaß machen, bis der Hut wegfliegt!“ Wer seine Kunst kaufen will, denkt dabei vielleicht zuerst an die musikalischen Werke des „Panikrockers“, der am 17. Mai 1946 im westfälischen Gronau geboren wurde. 1973 schaffte er mit „Andrea Doria“ den Durchbruch und ist seitdem eine fest Größe in der deutschen Musikszene. Udo Lindenberg, dessen Markenzeichen der Hut und die Sonnenbrille sind, wurde von einem anderen Künstler mit Hut zum Malen inspiriert. Die Rede ist von dem unvergessenen Aktionskünstler Joseph Beuys, der den Rockstar animierte, selbst zu Pinsel und Farbe zu greifen. Zum Erfolg als Musiker gesellte sich seit Mitte der 1990er Jahre auch die Anerkennung als Maler. Inzwischen wurden seine Bilder in fast 50 Galerien ausgestellt. Sowohl bei Kunstkritikern als auch beim Publikum haben die Werke des seit mehr als 40 Jahren erfolgreichen Rockers Begeisterung ausgelöst. Mit seiner ihm eigenen kreativen Art hat Udo Lindenberg einen neuen Begriff in die bildende Kunst eingeführt. Wer von seinen Bildern spricht, nennt sie liebevoll „Likörelle“. Den Begriff hat der Maler aus naheliegenden Gründen selbst geprägt. Denn wenn der Rocker seine Panic-Comics und Cartoons auf Papier oder Leinwand malt oder zeichnet, verwendet er alkoholische Getränke.

"Stark wie Zwei" Udo Lindenberg

Likörelle "Stark wie Zwei" von Udo Lindenberg
Blue Curacao und Eierlikör
Die Alkoholika dienen dem Künstler allerdings keineswegs als Genussmittel. Udo Lindenberg mischt bevorzugt Eierlikör, Blue Curacao und andere Getränke und verwendet sie zur malerischen Farbgebung seiner „Likörelle“. Eine Technik, die Lindenberg sich sogar patentieren ließ. Wer seine Kunst kauft, erwirbt also keine alkoholfreien Bilder, aber Bildnisse, die dem Betrachter auch ohne Alkohol ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wie der „Panikrocker“ selbst, haben auch seine Bilder mittlerweile Kultstatus erreicht. Die Motive sind zum Teil direkt dem musikalischen Werdegang des Rockstars entnommen. Es fehlen weder die „Andrea Doria“ noch der „Sonderzug nach Pankow“. Andere „Likörelle“ haben den Alltag des Künstlers zum Thema und zeigen mit alkoholgetränkten Farben und flotten Strichen seinen Tagesablauf. Die „panische“ Malerei, die auch das Zeitgeschehen persifliert, gefällt durch ihren Bildwitz, der durch Schlagworte oder kurze Sätze auf den Punkt gebracht wird. Die Mischung aus Karikatur und Cartoon sprengt den Rahmen traditioneller Kategorien. Sehr zur Freude der Kunstsammler in aller Welt, bei denen Udos „panische“ Bilder auf Papier oder Leinwand sehr begehrt sind und die gerne diese außergewöhnliche Kunst kaufen.